Patenschaften

  • Schwarzorter Funde, GZG.BST.#58-001, GZG.BST.#58-050, GZG.BST.#58-002
    Bereich: Paläontologie, Alter: Eozän, ca. 45 Millionen Jahre alt, Fundort: Samland, ehemaliges Ostpreußen

    Pate seit 2013, Dr. Walther-Liebehenz-Stiftung

  • Bernstein-Grille (noch unbestimmte Art), GZG.BST.06.845
    Bereich: Paläontologie, Alter: Eozän, ca. 45 Millionen Jahre alt, Fundort: Samland, ehemaliges Ostpreußen

    Pate seit 2008, Jorge Molina aus Bogotá
    Vorliegendes Stück gehört zu den echten Grillen (Gryllidae) und damit zur Großgruppe der Langfühlerschrecken (Orthoptera) wie die Laubheuschrecken auch. Alle bisher bekannten Bernstein-Orthopteren verweisen auf ein warmes Klima im Bernsteinwald mit hoher Luftfeuchtigkeit und geringen Temperaturschwankungen. Mit Ihrer Patenschaft für das heute im Geowissenschaftlichen Museum treuhänderisch aufbewahrte Stück unterstützen Sie die Restaurierung und Konservierung von Stücken aus der Königsberger Bernsteinsammlung sowie die Anschaffung von Klimavitrinen für eine dauerhafte Ausstellung dieser Sammlung.

  • Schmetterlingsmücke (Pericoma speciosa), GZG.BST.06.183
    Bereich: Bernstein, Alter: Eozän, ca. 45 Millionen Jahre alt, Fundort: Samland, ehemaliges Ostpreußen

    Pate seit 2008, E. Hoefs
    Bei den Schmetterlingsmücken (Psychodidae) handelt es sich um sehr kleine Mücken, die sich meist von Pflanzensäften oder Nektar ernähren. Der Körper und die Flügel sind meistens stark behaart. Vorliegendes Stück (Weibchen) gehört zum Originalmaterial von F. Meunier (1904). Mit Ihrer Patenschaft für das heute im Geowissenschaftlichen Museum treuhänderisch aufbewahrte Stück unterstützen Sie die Restaurierung und Konservierung von Stücken aus der Königsberger Bernsteinsammlung sowie die Anschaffung von Klimavitrinen für eine dauerhafte Ausstellung dieser Sammlung.

  • Schnake (Pseudolimnophila pinicola), GZG.BST.03.537
    Bereich: Bernstein, Alter: Eozän, ca. 45 Millionen Jahre alt, Fundort: Samland, ehemaliges Ostpreußen

    Pate seit 2008, J. Hoefs
    Schnaken (Tipulidae) gehören mit einer Größe von bis zu 5 cm zu den größten Mücken (Nematocera), Sie haben zahlreiche Lebensräume besiedelt ernähren sich von verschiedenen freiliegendem Nektar oder Wasser, andere Nahrung können sie durch ihre Mundwerkzeuge nicht aufnehmen. Vorliegendes Stück ist der Holotypus ("Urstück") der o.g. Art, beschrieben von F. Meunier.
    Mit Ihrer Patenschaft für das heute im Geowissenschaftlichen Museum treuhänderisch aufbewahrte Stück unterstützen Sie die Restaurierung und Konservierung von Stücken aus der Königsberger Bernsteinsammlung sowie die Anschaffung von Klimavitrinen für eine dauerhafte Ausstellung dieser Sammlung.

  • Kleinschmetterling (Lepidoptera), GZG.BST.06.436
    Bereich: Bernstein, Alter: Eozän, ca. 45 Millionen Jahre alt, Fundort: Samland, ehemaliges Ostpreußen

    Pate seit 2008, H. Rohde
    Bei den Schmetterlingsmücken (Psychodidae) handelt es sich um sehr kleine Mücken, die sich meist von Pflanzensäften oder Nektar ernähren. Der Körper und die Flügel sind meistens stark behaart. Vorliegendes Stück (Weibchen) gehört zum Originalmaterial von F. Meunier (1904). Mit Ihrer Patenschaft für das heute im Geowissenschaftlichen Museum treuhänderisch aufbewahrte Stück unterstützen Sie die Restaurierung und Konservierung von Stücken aus der Königsberger Bernsteinsammlung sowie die Anschaffung von Klimavitrinen für eine dauerhafte Ausstellung dieser Sammlung.

  • Schnellkäfer (Electribius friedrichi), GZG.BST.20.028
    Bereich: Bernstein, Alter: Eozän, ca. 45 Millionen Jahre alt, Fundort: Samland, ehemaliges Ostpreußen

    Pate seit 2009, Dr. J. Lehmann
    Die kleinen bis mittelgroßen Schnellkäfer (Elateridae) verdanken ihren Namen der Fähigkeit, sich durch das Zurückschnellen ihres Kopfes selbst in die Luft zu katapultieren. Sie ernähren sich vor allem von Nektar, Pollen, Blütengewebe und zarten Pflanzenteile. Mit Ihrer Patenschaft für das heute im Geowissenschaftlichen Museum treuhänderisch aufbewahrte Stück unterstützen Sie die Restaurierung und Konservierung von Stücken aus der Königsberger Bernsteinsammlung sowie die Anschaffung von Klimavitrinen für eine dauerhafte Ausstellung dieser Sammlung.

  • Tanzfliege (Microphorus rusticus), GZG.BST.00.272
    Bereich: Bernstein, Alter: Eozän, ca. 45 Millionen Jahre alt, Fundort: Samland, ehemaliges Ostpreußen

    Pate seit 2008, H. und M. Storz
    Die zu den Zweiflüglern (Diptera) gehörenden Tanzfliegen (Empididae) sind meist sehr kleine unscheinbar braun gefärbte Fliegen. Ihr Name leitet sich von Ihrem Fortpflanzungsverhalten in kleineren Schwärmen ("Tanzgruppen") ab. Vorliegendes Stück (Weibchen) gehört zum Originalmaterial von W. Hennig (1971).
    Mit Ihrer Patenschaft für das heute im Geowissenschaftlichen Museum treuhänderisch aufbewahrte Stück unterstützen Sie die Restaurierung und Konservierung von Stücken aus der Königsberger Bernsteinsammlung sowie die Anschaffung von Klimavitrinen für eine dauerhafte Ausstellung dieser Sammlung.

  • Schnake (Tipula media), GZG.BST.003.507

    Pate seit 2008, M. Knieriem

  • Pilzmücken-Pärchen (Dianepsia hissa), GZG.BST.02.529

    Pate seit 2008, V. Bullwinkel, D. Hesse

  • Pochkäfer, GZG.BST.21.099
    Pate seit 2008, C. Albus, M. Körner

  • Leuchtzikade (noch unbestimmte Art), GZG.BST.06.596
    Bereich: Bernstein, Alter: Eozän, ca. 45 Millionen Jahre alt, Fundort: Samland, ehemaliges Ostpreußen

    Pate seit 2008, U. Sölter
    Vorliegendes Exemplar gehört zur Gruppe der Fulgoridae (Leuchtzikaden), auch Laternenträger genannt. Dabei handelt es sich um pflanzensaugende tropische Arten. Mit Ihrer Patenschaft für das heute im Geowissenschaftlichen Museum treuhänderisch aufbewahrte Stück unterstützen Sie die Restaurierung und Konservierung von Stücken aus der Königsberger Bernsteinsammlung sowie die Anschaffung von Klimavitrinen für eine dauerhafte Ausstellung dieser Sammlung..

  • GZG.BST.03.976
    Pate seit 2008, D. Trzeciok

  • Fasanenschnecke (Phasianella striata), GZG.INV.033.147
    Bereich: Paläontologie, Alter: Oberer Jura, ca. 153 Millionen Jahre alt, Fundort: Heersum, Niedersachsen, Deutschland

    Pate seit 2008, F. Liefke
    Bei dem Fossil handelt es sich um einen Steinkern (Innenausfüllung der ursprünglichen Schale) einer Meeresschnecke aus der Zeit des oberen Jura, vor ca. 155 Mio. Jahren. Gefunden wurde das Stück in den Jurakalken bei Heersum in Niedersachsen. Auch heute existieren noch einige Arten der Gattung Phasianella in den Ozeanen der Erde. Mit der Patenschaft unterstützen Sie den weiteren Ausbau der Dauerausstellungen im hiesigen Geowissenschaftlichen Museum. .

  • Fadenflosser (Mene rhombea), GZG.RF.005.485, (Dauerausstellung)
    Bereich: Bernstein, Alter: Mittel-Eozän, ca. 47 Millionen Jahre alt, Fundort: Monte Bolca, Italien

    Paten seit 2008, K. & S. Witteck
    Aus der Mitteleozänen Fossillagerstätte Monte Bolca in Norditalien stammt dieser Fadenflosser der Art Mene rhombea. Die Schichten aus denen der Fisch stammt, lagerten sich vor ca. 47 Mio. Jahren am Grund eines großen Sees ab. Die Familie der Fadenflosser gehört zur großen Gruppe der Barschartigen. Mit Ihrer Patenschaft unterstützen Sie die fachgerechte Aufbewahrung, Dokumentation und wissenschaftliche Bearbeitung unserer reichhaltigen Fossillagerstätten-Sammlung. Mit Ihrer Patenschaft unterstützen Sie den weiteren Ausbau der Dauerausstellungen im Geowissenschaftlichen Museum.

Zurück zur ÜbersichtZurück zur Übersicht
für mehr Information bitte auf die Einzelbilder klicken!